Redepartikeln I

Redepartikeln (auch Modalpartikeln genannt) gehören zur gesprochenen Sprache und geben dem Satz einen bestimmten emotionalen Ausdruck
Share it:
Gebrauch
Redepartikeln (auch Modalpartikeln genannt) gehören zur gesprochenen Sprache und geben dem Satz einen bestimmten emotionalen Ausdruck. Man kann auf diese Weise zum Beispiel Überraschung, Ärger oder Interesse ausdrücken. Die meisten Partikeln haben mehrere Bedeutungen und neben dem Einsatz als Redepartikeln noch andere Verwendungen.

Was ist denn passiert, Ottilie? → Redepartikel
Otto kommt später, denn er muss noch eine E-Mail schreiben. → Konjunktion


→ In der gesprochenen Sprache spielt die Betonung eine wichtige Rolle. Die meisten Redepartikeln sind unbetont, der Betonungsschwerpunkt liegt oft direkt nach der Partikel: Was ist denn passiert, Ottilie? Das ist ja schrecklich!
→  Redepartikeln können nicht dekliniert werden und im Gegensatz zu Adverbien normalerweise nicht allein vor dem finiten Verb stehen.
Partikel: Das ist eben so. → möglich           Eben ist das so. →  falsch
Adverb: Ich habe soeben davon erfahren. → möglich

Soeben habe ich davon erfahren. →  möglich

Redepartikel
Beispielsatz
Bedeutung
Aber
Das ist aber ein schönes Geschenk!
Überraschung
Das ist aber nett von dir.
ironische Bemerkung
Das tut mir aber leid.
Verstärkung
allerdings
Da hat Paul allerdings recht!
Zustimmung
auch
Ist das auch wirklich wahr?
leichte Zweifel
bloß
Lass bloß die Finger davon!
Verstärkung einer Warnung
Was soll ich bloß tun?
Ratlosigkeit
Wenn ich bloß aufgepasst hätte!
irrealer Wunsch
denn
Wann ist denn deine Prüfung?
Interesse
Was ist denn hier los?
Überraschung
Ist der Chef denn verrückt geworden?
Kritik
doch
Das ist doch toll, oder?
in Erwartung einer positiven Reaktion
Setzen Sie sich doch.
freundliche Aufforderung
Kommen Sie doch (mal) vorbei.

Das ist doch ein fantastisches Ergebnis!
Überraschung
Das weißt du doch!
Ärger
Wenn er doch endlich aufhören würde!
irrealer Wunsch
Share it:

Redepartikel

Post A Comment:

0 comments: